Über mich

_MG_2125_5x7.jpg

Vita

Frank Lemloh
Im Mai 2017 habe ich nach einer zweijährigen berufsbegleitenden Weiterbildung die Zertifizierung zum "Systemischen Berater" durch das Cormann Institut erlangt. Einen Monat später wurde ich durch die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) für diese Qualifizierung ebenfalls zertifiziert.

Ich berate seit dem Jahr 2005, erst in der Musikwirtschaft, ab 2010 für drei Jahre als Ansprechpartner des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes und danach als Geschäftsführer des ersten Gründerzentrums für Kreativwirtschaft der Schweiz, dem Stellwerk in Basel (2013-2014). Seit 2015 begleite ich als Gründungsberater für das Social Impact Lab in Leipzig junge Erwachsene, die aus der Arbeitslosigkeit heraus eine Geschäftsidee verwirklichen möchten. Seit Januar 2018 koordiniere ich darüber hinaus das Programm „Mut zum Wachsen“. Hier begleite ich 3-6 Monate Soloselbstständige, klein- und mittelständische Unternehmen, die bereits „fest im Sattel sind“ und sich Unterstützung für einen Wachstumsprozess wünschen.

Systemische Methoden wende ich seit 2013 sowohl in persönlich und privaten als auch im beruflichen und unternehmerischen Kontext an. Insgesamt konnte ich über 2.000 Einzel- und Gruppen-/ Teamberatungen bzw. Coaching-Sitzungen seit 2010 durchführen und viele Erfahrungen sammeln.
Hier mehr zur Vita von Frank Lemloh in der langen Version.


Medienspiegel (ausgewählte Artikel)

"Programm hilft jungen Leipzigern beim Aufbau ihrer eigenen Firma"
Leipziger Volkszeitung vom 10.12.2017

"Es geht um Unternehmergeist und Selbstverwirklichung"
Leipziger Internet Zeitung vom 08.10.2015

"Euphorieermöglicher wirkt in Basel"
Baseler Zeitung vom 21.05.2013

Die besten Krisenmanager
taz vom 12.09.2011

"Die Euphorieermöglicher"
taz vom 12.11.2010


 

Studien

"Braucht die Basler Kultur- und Kreativwirtschaft eine Interessenvertretung?"
Beauftragt von der Christoph Merian Stiftung, Basel vom 15.08.2015

"Wer macht in Hamburg Musik?"
Beauftragt vom Bezirksamt Hamburg-Nord, Fachamt für Stadt- und Landschaftsplanung in Zusammenarbeit mit EuroMuzyQ und der Leuphana Universität Lüneburg, Oktober 2009